Johannes Retschke

Johannes Retschke

Johannes Retschke

Die musikalische Entwicklung von Johannes Retschke erreichte ihre volle Blüte, nachdem die Berliner Mauer gestürzt wurde. In eine künstlerische Familie der ehemaligen DDR hineingeboren, konnte er seine Leidenschaft für elektronische Musik ab diesem Zeitpunkt plötzlich mit neuen Orten, Bekanntschaften und Schallplatten füttern. Die radikal verschiedenen Gegebenheiten Westdeutschlands waren für viele ehemalige DDR-Bürger gewöhnungsbedürftig und überwältigten so manchen aufstrebenden Künstler.

Johannes hingegen saugte die neuen Einflüsse elektrisiert auf und wurde ein begieriger Zuhörer elektronischer Musik-Sendungen von Berlins berühmten unabhängigen Radiostationen wie dem „Radio Fritz“. Dies führte unweigerlich zu eigenen Gigs mit wackligen Plattentellern vor begeisterten Mengen. Nach dem schnellen Aufstieg zum talentierten Künstler Berlins Untergrundszene zog unser Held nach Köln, um sich in der dortigen elektronischen Musikszene weiter zu entwickeln.

Auch hier hatte er keine Schwierigkeiten, seinen Weg zu finden. In der noch fremden Umgebung fand er ein neues Zuhause als Resident-DJ für Kölns viel umjubelte „Pulstar“-Partyreihe, wo er regelmäßig neben berühmten Gast-DJs auflegte. Das sorgte wohl für das nötige Selbstvertrauen, es einmal mit dem Musik produzieren zu versuchen, und lief auf starke Releases auf Labels wie „Vekton Musik“ hinaus.  Heutzutage legt Johannes regelmäßig in berüchtigten Kölner Clubs wie dem „Gewölbe“, „Odonien“ oder „Heinz Gaul“ auf, stets auf der Suche nach dem perfekten funky Beat.

 

Facebook | Soundcloud